top of page

"Initiatoren werden benötigt, wie bei den alten Stämmen, die ihre Brüder Seite an Seite begleiten, um zu ihrer männlichen Essenz zurückzukehren. Ihre Eltern waren selten in der Lage, sie einzuweihen, die letzten Initiatoren waren vielleicht die Urgroßeltern."

Dieser Pfad, der in fünf Sitzungen von jeweils drei Stunden strukturiert ist, wurde für Männer geschaffen, die ihre eigene göttliche und „lunare“ Essenz wiederentdecken, den heiligen Stolz des Liebhabers und des Vaters wiedererlangen und sich auf die Begegnung mit der strahlenden Frau und „solaren“ vorbereiten möchten. , lernen als „tanzende Shivas auf Erden“ zu leben.  

Shiva und Shakti, das ewige Paar, sind das Herz des Tantra und repräsentieren die Vereinigung der göttlichen Liebe. Die männliche Energiefigur konzentriert sich hauptsächlich auf Shiva.

 

Sie werden Ihren Körper und Ihre Essenz durch Übungen und Pranayama des Tantra Yoga finden und wiederentdecken, Sie werden Ihren Körper durch die uralte tantrische Praxis von Nyasa reinigen, Sie werden mit den heiligen Klängen tantrischer Mantras meditieren, Sie werden tantrische und taoistische Techniken für lernen die Transmutation der sexuellen Energie, du wirst lernen, Shiva anzubeten und als Shiva angebetet zu werden (was bedeutet, den Lingam, das heilige männliche Organ, anzubeten), du wirst die Rituale der Selbstliebe entdecken, indem du in den ewigen göttlichen Tanz von Shiva / Shakti eintrittst.

 

Der Zweck von Tantra ist es, die Türen des Herzens zu öffnen, um dies zu erreichen, ist es notwendig, sich auf Akzeptanz und die Abwesenheit von Urteilen gegenüber sich selbst und anderen einzustellen. Der Weg ist erfahrungsorientiert und beinhaltet die Bereitschaft, an sich selbst zu arbeiten.

„Der Mondmensch ist der gegenwärtige, sensible Mensch, der Adel, Schutz, Versorgung und Kraft für die Erschaffung allen Lebens bietet.

Er erforscht seine Seele und ist in der Lage, seine Energie von den Programmen zu reinigen, die ihn entfremden.“

 

WANN :

Sonntag, 16. Oktober 2016

Sonntag, 13.11.2016

Sonntag, 4. Dezember 2016

Sonntag, 15. Januar 2017

Sonntag, 12. Februar 2017

FAHRPLÄNE:

von 10:30 bis 13:30 Uhr

 

ANMELDUNG :

Teilnahmeformular senden  bis 10. Oktober 2016 a

devitantrayogapalermo@gmail.com

 

Für weitere Informationen schreiben Sie eine E-Mail an srianantadeva@gmail.com

  oder rufen Sie 331.1110793 an

STRECKENPROGRAMM

NB - Da man im Tantra mit der Energie der Gruppe arbeitet, könnte das Programm modifiziert werden

1. Treffen - 16. Oktober 2016: Die Energie von Shiva

"Wenn in einer solchen Umarmung deine Sinne wie Blätter geschüttelt werden, trete in dieses Schütteln ein"

Schiwa

Halten Sie mit dem Herzen Ihres Wesens tief an der Realität fest und entdecken Sie die männliche Energie (wieder) durch Übungen des Bewusstseins der fünf Sinne und der meditativen Sinnlichkeit, Asanas und Pranayama des Tantra-Yoga, meditative Tänze, Meditationen über die Chakren, die speziell für den Zugang entwickelt wurden die Intelligenz des Körpers, um einen authentischen Kontakt mit sich selbst wiederzuerlangen und sich wieder mit dem uns umgebenden Universum zu verbinden.

2. Treffen - 13. November 2016: Der Körper "Tempel des Göttlichen".

Der Tantrismus bewertet im Gegensatz zur indischen Askese den Körper als "Tempel des Göttlichen" neu, verstärkt seine latenten Möglichkeiten und seine Sinne als notwendige Bedingung für die Erlangung der Befreiung. Der physische Körper spielt aus tantrischer Sicht eine grundlegende Rolle: Askese und metaphysische Kontemplation garantieren nicht mehr die Beseitigung von Leiden und Illusionen, daher muss der moderne Mensch beginnen, sich aus der Materie selbst zu erheben, ohne sich jemals von seiner Lebensquelle, der Seele, zu entfernen sexuelle schöpferische Energie, die er tief kennen muss. „Ohne einen harmonischen physischen Körper voller Vitalität gibt es keine höchste Glückseligkeit“ (Hevajra Tantra).

Dieses Treffen wird unter anderem der Nyasa-Praxis gewidmet sein, die die heiligen Klänge tantrischer Mantras verwendet, um selbst die ältesten emotionalen und physischen Blockaden zu beseitigen, die uns daran hindern, in Liebe und Freiheit zu leben. Durch diesen Prozess werden Sie in der Lage sein, sich wieder mit Ihrem Körper zu verbinden und tief in sich hineinzugehen, wo Sie sich nie vorgestellt haben, dass Sie gehen könnten, bis Sie Zugang zu den göttlichen und unbegrenzten inneren Potenzialen haben.

3. Treffen - 4. Dezember 2016: Heilige männliche Sexualität

Im Tantra wird die sexuelle Energie entdeckt, umgewandelt und sublimiert, um es dem Individuum zu ermöglichen, erhöhte Bewusstseinszustände bis hin zur vollkommenen Verbindung mit dem universellen Bewusstsein zu erreichen. Es ist die Vereinigung der beiden Aspekte Shiva und Shakti, männlich und weiblich, die zur Schöpfung führt, zu aller Manifestation.

Um in die Heiligkeit des Sex eintreten zu können, muss man zunächst bereit sein, sich auf allen Ebenen völlig zu öffnen, ohne Hemmungen und ohne Angst, sich mit der Verschlossenheit des Herzens wehren zu müssen. Der zweite Schritt ist, das Göttliche im anderen zu erkennen und mit seinem erleuchteten und erwachten Aspekt Liebe machen zu können.

Während dieses Treffens können Sie Techniken zur Umwandlung von Lust in der Liebe erlernen und Ihre persönliche und Paarsexualität neu entdecken.

4. Treffen - 15. Januar 2017: Shiva Tantric Touch

Einer der ersten Schritte der tantrischen kontemplativen Sinnlichkeit ist die Entdeckung des menschlichen Körpers durch die „Berührung“. Die innere Schönheit eines Menschen durch einfachen Kontakt zu entdecken, ohne etwas anderes zu erwarten, als der Erfahrung ihren natürlichen Lauf zu lassen, kann ein einzigartiges Erlebnis sein. Sie werden einen Hauch von Qualität erfahren, der Sie in die Tiefe der Seele führt und es Ihnen ermöglicht, die Intimität und Freiheit von Körper, Geist und Seele in einer Dimension von Heiligkeit und Meditation zu erfahren.

Berührung ist keine sexuelle Praxis; Es ist mit der Sexualität verbunden, da es mit der mächtigen kreativen Energie (Kundalini) arbeitet, die im Kreuzbein und allgemein im Becken basiert. Der Zweck ist die Erweiterung des Bewusstseins und die Vertiefung des Bewusstseins: Indem die Kraft der unteren Energiezentren (Chakren) zum Herzen gelenkt wird, werden die Energie und die sexuelle Ladung in eine innige und weite Liebe umgewandelt, die ein Gefühl des Wohlbefindens bringt ., Offenheit, ausgeprägte Sensibilität und inneres Erwachen. Auf spiritueller Ebene erhält man die Gelegenheit zu einer tiefen und totalen Vereinigung mit dem eigenen Körper, mit anderen und mit dem Universum – alles Manifestationen des Göttlichen. Die Beziehung zwischen demjenigen, der die Berührung gibt, und demjenigen, der sie empfängt, verläuft über den physischen Kontakt, aber auch auf der energetischen Ebene in sehr intensiver Weise. Die beiden Menschen sind in ihrem eigenen Gefühl und teilen es auf einer gemeinsamen Reise, verbinden sich durch Atem und Energie und leben so eine Erfahrung tiefer Kommunikation, Empathie und Gemeinschaft, jedes Mal auf eine intime, subtile und neue Weise.

Das Empfangen und Geben der Massage zwischen Shiva kann sich als grundlegend erweisen, um das Männliche in sich selbst zur Ruhe zu bringen, alte Wunden zu heilen und sich bewusst auf die Begegnung mit Shakti vorzubereiten.

5. Treffen - 12. Februar 2017: Anbetung

„Den heiligen Charakter des Phallus zu ignorieren ist gefährlich, während seine Anbetung zu Freude (bhukti) und Befreiung (mukti) führt“ – Lingopâsana Rahasya

Rituale der Reinigung, Energetisierung und Verehrung des Lingam, des männlichen Geschlechtsorgans, Symbol des Bewusstseins von Shiva. 

bottom of page